VPC beim Seebühnen-Richtfest 2015

Vor beeindruckender Kulisse informierten sich zahlreiche Mitglieder des Vorarlberger Presseclubs beim Richtfest zum Turandot-Bühnenbild über die Hintergründe zum Spiel am See in den nächsten beiden Jahren.

Noch ist die Opernkulisse im Bodensee nicht fertiggestellt, doch schon jetzt prägt deren monumentale Gestalt weithin sichtbar die Bregenzer Bucht. Eine orangefarbene, goldglitzernde 27 Meter hohe und 72 Meter breite Wand aus Mauersteinen zieht sich mehrfach geschwungen im cineastischen Breitbildformat deutlich bis über die beiden Tribünenränder hinaus am Ufer entlang.

Vierzig beteiligte Firmen

Aus Stahl, Holz und Farbe ist seit vergangenem Herbst die Seebühnen-Kulisse für Turandot entstanden. Im Mittelpunkt der letzten Oper des italienischen Komponisten Giacomo Puccini steht die von einem unbekannten Prinzen begehrte gleichnamige chinesische Prinzessin. Heute feiern Schlossermeister, Zimmererleute und weitere Mitarbeitende von insgesamt 40 beteiligten Firmen sowie Festspieltechniker das traditionelle Richtfest. In drei Monaten laden die Bregenzer Festspiele zu ihrer 70. Saison. Schon in sieben Wochen ist Probenbeginn auf der Seebühne. Bis dahin muss der letzte Schliff getan sein.

Das Zentrum der Skulptur bildet eine kreisrunde und derzeit noch naturholzfarbene Ebene, deren Durchmesser 16 Meter beträgt. Rechts oben thront ein rotes Häuschen, das an einen Pavillon erinnert. Ob die berühmte Arie Nessun Dorma wohl dort oben gesungen wird? Noch sind keine Details der Inszenierung bekannt, es führt aber entlang der Mauerkrone eine steile Treppe hinauf.

 Regie und Bühnenbild aus einer Hand

Erstmals zeichnet mit Marco Arturo Marelli der Regisseur auch für das Bühnenbild der Oper im Bodensee verantwortlich. Er habe bei einem seiner ersten Besuche im Herbst vor zwei Jahren erst einmal allein auf der Tribüne sitzend die Atmosphäre und Größe des Ortes einatmen müssen, um ein Gefühl für diese außerordentliche Bühne zu erhalten. Die Seebühne sei eine hochkomplexe Angelegenheit, die künstlerisch wie technisch eine maximale Herausforderung darstelle.

Insgesamt 26 Vorstellungen

Aufgrund der ungebrochen großen Nachfrage haben die Bregenzer Festspiele für die kommende Saison erneut eine Zusatzvorstellung des Spiels auf dem See in ihr Programm aufgenommen. Mit einer weiteren Turandot-Vorstellung am 20. August erhöht sich die Zahl der Spieltermine damit auf insgesamt 26. Bereits im Januar hat die Festspielleitung eine Zusatzvorstellung eingeschoben. Mehr als 60 Prozent der nunmehr 176.000 Tickets sind gebucht, es gibt für alle Vorstellungstermine noch Plätze.

Die Bregenzer Festspiele 2015 finden von 22. Juli bis 23. August 2015 statt. Tickets und Infos unter +43 (0)5574 407-6 und www.bregenzerfestspiele.com

Elisabeth Sobotka und Marco A. Marelli; Foto: Mathis

Elisabeth Sobotka und Marco A. Marelli; Foto: Mathis

 

Interessierte Pressevertreter

Interessierte Pressevertreter

 

 

„Turandot“-Richtfest – Mauer von oben Foto: Dietmar Mathis